Sieben gute Argumente

für den Besuch der Zweijährigen Berufsfachschule (Wirtschaftsschule)


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

„Es hat sich gelohnt“. Dieses Fazit ziehen fast alle Absolventen unserer Wirtschaftsschule. Sie haben in zwei Jahren einen mittleren Schulabschluss erworben, mit dem sie ihre weitere schulische oder berufliche Bildung zuversichtlich angehen können. Die Vielfalt von Möglichkeiten nach der Hauptschule einen mittleren Abschluss zu erwerben, macht es schwierig, den richtigen Weg zu diesem Abschluss zu finden. Die Berufsfachschulen, an unserer Schule die Wirtschaftsschule, bieten eine bewährte Möglichkeit, in zwei Jahren einen mittleren Bildungsabschluss zu erwerben. Worin liegen unserer Meinung nach die Vorteile dieses Weges?

  1. Hohe Motivation durch berufliches Profil
    Schulerfolg ist abhängig von Ihrer Motivation. Ihre Motivation ist umso höher, je mehr Sie Ihre Interessen und Stärken einbringen können. Mit der Wahl einer Berufsfachschule können Sie ein Profil auswählen, das Ihren Interessen und Begabung entspricht. Bei uns bietet die Wirtschaftsschule ein kaufmännisches Profil an. Der erfolgreiche mittlere Abschluss gilt für alle Ausbildungsberufe und weiterführenden Schulen.
  2. Kompetente Verzahnung von Theorie und Praxis
    Neben dem mittleren Schulabschluss erwerben Sie eine berufliche Grundbildung, die Ihnen sogar als Ausbildungszeitverkürzung anerkannt werden kann. Die unterrichtenden Lehrer haben selbst berufspraktische Erfahrung und kennen die Anforderungen der Arbeitswelt. Sie unterrichten in verschiedenen Schularten und sind an den Abschlussprüfungen der Kammern beteiligt. Sie kennen die unterschiedlichen Anforderungsbereiche.
  3. Mehr Zeit für persönliche Entwicklung
    Generell besteht im Bildungswesen die Tendenz zur Beschleunigung, die Jugendlichen sollen in kürzerer Zeit zu den Schulabschlüssen geführt werden. Aber Bildung und Ausbildung benötigen Zeit , Zeit sollte auch für Hobbys oder soziales Engagement, für ihre persönliche Entwicklung, für die Entwicklung ihrer Fähigkeiten zur Verfügung stehen. Die Ausdehnung des Weges von der Hauptschule zur mittleren Reife auf zwei Jahre ermöglicht mehr Unterricht, mehr Zeit für das Lernen und Verstehen, mehr Zeit für die Entwicklung einer persönlichen Perspektive. Raum bleibt auch für musische Aktivitäten wie Teilnahme an der Theater-AG oder im Kunstunterricht.
  4. Neuer Start – neues Umfeld - neue Chancen
    Viele Jugendliche erfahren den Wechsel in eine Berufsfachschule als neue Chance. Sie lernen neue Schüler und neue Lehrer kennen, sie kommen in Kontakt mit Jugendlichen aus dem BK, dem Beruflichen Gymnasium und Jugendlichen in der Ausbildung. Sie müssen ihr Verhalten einer neuen Umwelt anpassen und sie können neu anfangen. In der Theater-AG z.B. erarbeiten Jugendliche verschiedener Schularten gemeinsam ein Theaterstück und seine Inszenierung. Damit dieser Neuanfang zum Erfolg wird, entwickeln wir die sprachlichen Fähigkeiten im ersten Schuljahr durch ein Rechtschreibtrainingsprogramm und das Wahlfach „Sprachkompetenz“ weiter. Auch der Workshop „Lernen lernen“, von Lehrern und der Schulsozialarbeiterin durchgeführt, erleichtert das Ankommen und zeigt Wege, wie es weitergeht. Diese Unterstützung und neue Motivation eröffnen neue Möglichkeiten.
  5. Faire Chancen, erfolgreich eine weiterführende Schule zu besuchen
    Viele Berufsfachschüler besuchen anschließend erfolgreich ein Berufskolleg oder auch ein berufliches Gymnasium. Sie sind darauf gut vorbereitet. Im Idealfall haben sie solide Grundkenntnisse im Profilfach und können sich mit zusätzlichem Förderunterricht in Deutsch, Englisch und Mathematik auf die weiterführende Schule vorbereiten. Im Wahlpflichtbereich können sie eine zweite Naturwissenschaft belegen, was ihnen den Anschluss in der neuen Schule erleichtert.
  6. Begleitung in den Beruf
    Die Wirtschaftsschule der Theodor-Heuss-Schule ist mit dem BORIS-Siegel der Landesstiftung für hervorragende Arbeit auf dem Feld der Berufsorientierung ausgezeichnet. Wir arbeiten eng mit der Agentur für Arbeit und dem Berufsinformationszentrum zusammen, halten enge Kontakte zu Betrieben und den Kammern. Im ersten Schuljahr nehmen alle an einem Betriebspraktikum teil, die Suche nach einem Ausbildungsplatz wird von der Schulsozialarbeiterin und den Lehrern intensiv betreut und unterstützt. Unser Anliegen ist es, dass niemand unsere Schule verlässt, ohne dass ein Anschluss gewährleistet ist.
  7. Die Wirtschaftsschule: bewährt und anerkannt
    Die Wirtschaftsschule hat sich wie alle zweijährigen Berufsfachschulen seit Jahren mehr als bewährt. Sie bieten eine Mittlere Reife Plus, indem sie vertiefte Allgemeinbildung und berufliches Grundwissen vermitteln, indem sie auf die zukünftigen Ausbildungsinhalte vorbereiten, indem sie einen bei der Industrie und bei den weiterführenden Schulen anerkannten Abschluss vermitteln.

Was sagen unsere Schüler?

Vivienne Lanz: Ich habe mich für die Wirtschaftsschule entschieden, weil ich mich gerne weiterbilden möchte und die Wirtschaftsschule ist sehr hilfreich dabei. Durch die Schule gewinne ich mehr Sicherheit dabei, mich begründet zwischen Ausbildung und einer weiterführenden Schule zu entscheiden. Es ist eine wichtige Entscheidung, wenn man sich für eine Ausbildung entscheidet. Denn der Beruf soll einem später Spaß machen, so dass man ihn lange ausüben will.