Aktivitäten


Zweiter Platz beim Landesfinale "Planspiel-Cup BW 2019"

Die Schülerinnen und Schüler der WGF-Klasse I/4 der THS Reutlingen verpassten den Gesamtsieg beim großen Landesfinale „Planspiel-Cup BW 2019“ in Böblingen nur knapp!

Zum Artikel


Eingangsklasse des WGI beim Klimaplanspiel "C-ROADS World Climate"

Am 19. Dezember 2017 fuhren Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums Internationale Wirtschaft der Theodor-Heuss-Schule in Reutlingen zur gemeinsamen Simulation von UN-Klimaverhandlungen zur Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) nach Nürtingen.

Beim Planspiel "C-ROADS World Climate" schlüpfen die Teilnehmenden in die Rolle von Diplomaten und Diplomatinnen auf einem UN-Klimagipfel. Dabei stehen sie vor der Aufgabe, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur bis 2100 auf 2°C gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen. Möglich wird dies nur durch eine erhebliche Reduktion der CO2-Emissionen. Die Teilnehmenden vertreten dabei verschiedene Staaten bzw. Weltregionen sowie deren Interessen und müssen sich auf einen konkreten Maßnahmenplan einigen. Die Ergebnisse der Verhandlungen können live visualisiert und diskutiert werden. Die Simulation bzw. der zugrundeliegende Algorithmus wird bspw. auch von Regierungen zur Strategiebildung für Klimaverhandlungen genutzt.

Forschungsreferent Benedikt Rilling erläuterte den Schülerinnen und Schülern zunächst die Simulation. Anschließend schlüpfte Prof. Dr. Carsten Herbes, Direktor des Institute for International Research on Sustainable Management and Renewable Energy (ISR), in die Rolle des UN-Generalsekretärs und führte die mehr als 30 anwesenden Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums durch die englischsprachige Simulation, in der sich Verhandlungen und kurze Präsentationen der Ergebnisse durch die jeweiligen Parteien abwechseln. 

Die Schülerinnen und Schüler konnten so nicht nur wertvolle Einblicke in die Komplexität des Klimawandels, seiner Folgen sowie in die entsprechenden Verhandlungen (inkl. unterschiedlicher Interessenslagen) gewinnen, sondern bereits erste "Hochschul-Luft" schnuppern. 

Weitere Informationen zur Simulations-Software (online/offline) sowie Hintergrundmaterialien (Briefings, Präsentationen etc.) finden sich auf der C-ROADS- bzw. der World Climate-Homepage.

Verhandlungen am Tisch der Europäischen Union (Foto: Benedikt Rilling)

Bestimmung der Verhandlungsstrategie bei den sonstigen entwickelten Ländern (Foto: Benedikt Rilling)


Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Schule in Muscatine, Iowa

Zum dritten Mal besuchte eine Schülergruppe  der Theodor-Heuss-Schule Reutlingen (THS) ihre Partnerschule in den USA, die Muscatine High School in Iowa (MHS). 

Während des zehntägigen Aufenthalts bei Schülerinnen und Schülern der MHS und eines dreitägigen Kurzaufenthalts in Chicago konnten die Reutlinger Wirtschaftsgymnasiasten authentische Einblicke in die amerikanische Kultur und Sprache gewinnen. 

In Chicago war die Gruppe in der Jugendherberge untergebracht und genoss sonnige Tage am Lake Michigan. Auf dem Programm standen eine Stadtführung, der Besuch des Museum of Science and Industry sowie ein Einkaufsbummel. 

Die Zeit in Muscatine und Umgebung war aufgeteilt in den Besuch des Unterrichts an der MHS, offizielle Programmpunkte und frei zu gestaltende Aktivitäten mit den Gastfamilien. Während der Zeit im Unterricht an der MHS erlebten die deutschen Schülerinnen und Schüler einen Schulalltag, den sie so von zu Hause nicht kennen. Neben den auch in Deutschland üblichen Fächern wie Mathematik und Geschichte standen exotisch anmutende Fächer wie „Agriculture“ oder „Orchestra“ auf dem Stundenplan. Die Reutlinger Gruppe konnte sich auch aktiv an der MHS einbringen. So durften die THS-Schülerinnen  und Schüler gemeinsam mit der begleitenden Deutschlehrerin eine Stunde Deutschunterricht erteilen. Weiterhin wurde in Muscatine ein verfrühter Mutscheltag zelebriert, um diese beliebte Reutlinger Tradition zu vermitteln. In einer Backaktion am Halloweenabend hatten die deutschen Lehrerinnen über dreißig Mutscheln hergestellt, die es dann am kommenden Tag für die Sieger der Mutschelspiele zu gewinnen gab. Auch ein Zeitungsinterview mit den deutschen Gastschülern sowie Besuch bei mehreren Elementary Schools und einer Middle School fanden statt, wo THS-Schülerinnen und Schüler auf die vielen interessierten Fragen gerne antworteten. Dabei machten die deutschen Gastschüler offenbar einen solch guten Eindruck, dass etliche Kinder motiviert wurden, später an der Highschool Deutsch zu lernen.

Highlights des mit der gesamten Gruppe durchgeführten Programms außerhalb des Unterrichts waren Werksführungen bei Mosanto und HON in Muscatine sowie ein Besuch des Maquoketa Caves State Parks. Am Wochenende in der Mitte des Aufenthalts in Muscatine überboten sich die Gastfamilien regelrecht im Vorführen der Sehenswürdigkeiten und Sportveranstaltungen der Region. Ob beim Kürbisschnitzen, beim Wandern in einem nahe gelegenen Naturschutzgebiet, beim Shopping in einer gigantischen Outlet Mall oder beim Besuch eines Footballspiels – die deutschen Gäste durften einiges erleben. Abgerundet wurde das Wochenende durch ein gemeinsames Fest mit Pot Luck, der amerikanischen Variante des Mitbringbuffets. Von Burgern und Würstchen über verschiedene Salate, Tacos, Chili con Carne bis hin zu Cheese Cake bot das Buffet allerlei Köstlichkeiten. 

Beim Abschied an der MHS flossen zahlreiche Tränen. Gastfamilien und Gäste waren sich in der kurzen Zeit doch sehr ans Herz gewachsen. 

Was bleibt? Neben den neu entstandenen Freundschaften auf jeden Fall verbesserte Sprachkenntnisse und ein gewachsenes Verständnis füreinander auf beiden Seiten. Genauso die Vorfreude auf den Besuch der amerikanischen Schülerinnen und Schüler in Reutlingen im Sommer 2018 und die Überzeugung, dass die erfolgreiche und für beide Seiten bereichernde Zusammenarbeit mit der MHS noch lange Zeit Bestand haben wird.


Gäste und Gastgeber im Maquoketa State Park


Ergebnisse des Kürbisschnitzens


Individuelle Förderung in den Fächern Englisch und Mathematik in der Eingangsstufe des Wirtschaftsgymnasiums

Alle Schülerinnen und Schüler der Eingangsklassen haben die Möglichkeit, an der individuellen Förderung teil zu nehmen. Die Förderstunden sind binnendifferenziert gestaltet und geben den Lernenden Zeit, in der sie von Englisch - und Mathematiklehrern angeleitet Vorhandenes festigen, Neues üben und weiter entwickeln.

Dieses Vorgehen ermöglicht, dass der Übergang an unser Wirtschaftsgymnasium in den Fächern Englisch und Mathematik erleichtert und der Schritt in die Oberstufe gut vorbereitet wird. Es gewährleistet, dass die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gefördert und gefordert werden.


Mentorensystem in der Eingangsstufe des Wirtschaftsgymnasiums

Alle Schülerinnen und Schüler unserer Eingangsklassen wählen  unter den in ihrer Klasse unterrichtenden Lehrkräften eine Person aus, die ihnen künftig als Berater und Betreuer  in allen schulischen Fragen als Ansprechpartner dient.

Das Mentorensystem erleichtert es unseren Schülerinnen und Schülern, sich in unserer großen Schule einzuleben und den Start in der Eingangsklasse gut zu meistern. - Viele halten den Kontakt zu ihren Mentoren auch über die Eingangsstufe hinaus aufrecht.

THS richtet das regionale Finale des Landeswettbewerbs „PCBW – PlanspielCup Baden-Württemberg“ aus

Beim vom Kultusministerium und Landesinstitut für Schulentwicklung unterstützten landesweiten Planspielwettbewerb für kaufmännische Schulen schlüpfen die Schülergruppen in die Rolle von Managern. Im Rahmen des Wettbewerbs treffen die Teilnehmer Entscheidungen im Beschaffungs-, Produktions-, Personal-, Vertriebs- und Finanzbereich von konkurrierenden Unternehmen auf einem gemeinsamen Markt, um Eigenkapital, Periodenüberschuss, Umsatzrendite, Kundenzufriedenheit und Planungsgenauigkeit zu optimieren.

Am 15.11.2017 war es wieder soweit an der THS Reutlingen. An unserer Schule fand sich ein Starterfeld von 10 Teams mit insgesamt 58 Schülerinnen und Schülern. Begleitet wurden sie von unseren Kolleginnen Frau Orendi und Frau Epp.

Im Mai 2018 wird das Siegerteam unserer Schule bestehend aus Cassandra D‘ Costa, Vasco Knoth, Silas Groß, Nathan Kolbe, Kai-Uwe Pagalis und Tobias Schmidt beim Landesfinale gegen die neun erfolgreichsten Mannschaften aus ganz Baden-Württemberg antreten. Den drei bestplatzierten Teams winken attraktive Geldpreise. Außerdem werden die Leistungen aller Schüler und Schülerinnen mit einem Zertifikat belohnt, das ihre zukünftigen Bewerbungen schmückt und an einigen Universitäten sogar als Plus auf die Anmeldenote angerechnet wird.